Gerösteter Gemüsesalat

Dienstag, 26. Juni 2012

Ein wundervolles Sommeressen und gleichzeitig ganz schnell gemacht ist dieser tolle Gemüsesalat. In die Vinaigrette gehört zwar laut Rezept Honig - aber der lässt sich natürlich ganz einfach durch Agavendicksaft ersetzen und schon ist diese Schlemmerei vegan!



Rezept für vier:

1 kg Kartoffeln
1 gelbe Paprika
500 g Brokkoli
2 rote Zwiebeln
6 EL Weißweinessig
1 EL Senf
1 EL Honig bzw. Agavendicksaft
8 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
1 Bund glatte Petersilie

Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Kartoffeln schälen und waschen, in etwa 2 cm große Würfel schneiden und auf einem tiefen Backblech verteilen. Mit 2 EL Olivenöl mischen und salzen. Kartoffeln für insgesamt 45 Minuten in den Ofen schieben.

In der Zwischenzeit die Paprika waschen, entkernen und würfeln. Die Zwiebel schälen und je nach Größe vierteln oder achteln. Nach etwa 25 Minuten Garzeit Paprika und Zwiebel zu den Kartoffeln in den Ofen geben.

Den Brokkoli waschen und in Röschen teilen. Für die letzten 10 Minuten zu dem restlichen Gemüse im Ofen geben.

Das Gemüse während der Garzeit ab und zu umrühren.

Für die Vinaigrette 6 EL Weißweinessig mit Salz, Pfeffer, Honig (Agavendicksaft) und Senf verquirlen. 6 EL Olivenöl unterschlagen.

Die Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken. Zusammen mit der Vinaigrette unter das fertige Ofengemüse mischen. Auf einer Platte anrichten und nach 20 - 30 Minuten Abkühlzeit genießen.


Quelle: Lecker-Zeitschrift

Spargel mit Tomaten und Rucola

Sonntag, 24. Juni 2012

Wie bereits angekündigt, ist heute ein schwerer Tag im Leben einer Spargelsüchtigen. Die Spargelzeit endet heute offiziell und es ist mir ein Rätsel, was ich an den nächsten Wochenenden Schönes kochen soll. Ohne Spargel! Da der letzte Spargel des Jahres ja schließlich schon in den Sommer fällt, gab es heute zum Abschluss noch einmal ein richtig schön sommerliches Essen. Spargel mit fruchtigen Tomaten und knackigem Rucola ist eine tolle Kombination.


Bevor es los geht, noch einmal der wehmütige Blick in die volle Spargeltüte...


... und jetzt das Rezept:

1,2 kg Spargel
3 Tomaten
125 g Rucola
3 EL Olivenöl
3 EL Walnussöl
3 EL Balsamico bianco
Salz
Pfeffer
Zucker
Butter

Den Rucola waschen und trocken schleudern. Die Hälfte vom Rucola fein hacken, Rest beiseitelegen. Tomaten waschen, entkernen und klein würfeln. In der Zwischenzeit in einem großen Topf (oder einem Spargelkochtopf) Wasser zum Kochen bringen. Den Spargel mit Salz, 1 TL Zucker und einem Stückchen Butter in etwa 8-10 Minuten garen.

Den Spargel abgießen und dabei etwa 80 ml vom Spargelsud auffangen. Den Sud zusammen mit dem Öl, dem Essig sowie Salz und Pfeffer verquirlen. Die Sauce mit dem gehackten Rucola und den Tomaten mischen.

Spargel auf einer großen Platte anrichten. Etwa 3/4 von der Tomaten-Rucola-Vinaigrette über den Spargel geben. Spargel mit dem restlichen Rucola bestreuen und die restliche Vinaigrette darüber gießen.


Genießen, genießen, genießen, Sommer schmecken und vor allem: ganz bewusst die letzte Spargelspitze für 2012 im Mund zergehen lassen.


Und weil es so lecker war und so traurig ist, dass dieser Hochgenuss erst wieder in einem Jahr stattfinden wird, ist es empfehlenswert sich zum Abschluss einen guten Espresso mit tollster Schokolade zu genehmigen.


Quelle: Eigene Kreation

Spargel mit Pistazien, getrockneten Tomaten und Oliven

Sonntag, 10. Juni 2012

Die Inspiration für den unglaublich leckeren Spargel habe ich von Katharina kocht bekommen. Übrigens eine tolle Seite mit jeder Menge nachkochenswerten Rezepten. Das raffinierte an diesem Rezept: Der Spargel wird im Bratschlauch gegart und hat dadurch ein wunderbares Aroma.


Ich habe das Rezept nur leicht verändert und zum Beispiel statt der Chilischote ein paar getrocknete Tomaten dazu gegeben und habe statt Weißweinessig Zitronensaft genommen.

Ihr braucht:
1 kg Spargel
20 schwarze Oliven
3 getrocknete Tomaten in Öl
60 g geröstete Pistazien (geschält gewogen)
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bio-Zitrone
4 Scheiben glutenfreies Weißbrot
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Bratschlauch


Den Spargel schälen, die Enden und die Schalen in einen Topf geben und mit 300 ml Wasser sowie 1 TL Salz aufkochen. Von der Flamme nehmen und 30 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Pistazien schälen und grob hacken. Die getrockneten Tomaten abtropfen und fein hacken. Die Oliven kleinschneiden.

Von der Zitrone die Schale abreiben und die Petersilie hacken. Beides für das Röstbrot später beiseite stellen.

Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Die Spargelreste abgießen, den Sud dabei auffangen. Aus 100 ml vom Spargelsud, 2 EL Zitronensaft, 4 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer eine Soße herstellen. Pistazien, Tomaten und Oliven untermischen. Ein großes Stück vom Bratschlauch abschneiden, ein Ende zubinden. Den Spargel hineingeben, die Soße dazu geben und auch das zweite Ende zu binden. Den Spargel im Schlauch gut mit der Soße vermischen. Den Bratschlauch auf das kalte Blech geben, oben einen kleinen Schlitz einstechen. Spargel im heißen Ofen etwa 30 Minuten garen.

Das Weißbrot würfeln und in 2 EL Olivenöl zu knusprigen Croutons braten. Die Petersilie und Zitronenschale untermischen.

Nach Ende der Garzeit den Bratschlauch vorsichtig öffnen - Achtung, das dampft ziemlich. Den Spargel auf eine vorgewärmte Platte geben, die restliche Soße aus dem Schlauch dazu gießen.

Die Croutons zum Spargel servieren und sich wünschen, dass die Spargelzeit nicht schon bald zu Ende ist!


Quelle: Katharina kocht

Reisnudeln mit Spargel, Süßkartoffel und Tofu

Sonntag, 3. Juni 2012

Nach all den Gerichten aus der orientalischen Ecke muss einfach mal wieder etwas asiatisches her! Wenn man glutenfreie Sojasauce hat, dann ist die asiatische Küche super für die glutenfreie (und natürlich vegane) Ernährung. Tofu, viel Gemüse, Reisnudeln und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Rezept für vier hungrige Esser:

500 g grüner Spargel
300 g Süßkartoffel
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 etwa 4 cm großes Stück Ingwer
1 rote Chilischote (nicht im Bild, weil gabs nicht, es musste Chilipulver herhalten)
1 Bund Koriander
2 EL Limettensaft
1 Dose Kokosmilch
5 EL helle (glutenfreie) Sojasauce
200g Tofu
300 g Reisbandnudeln
Sonnenblumenöl
Salz

Den grünen Spargel waschen und im unteren Drittel schälen. Holzige Enden abschneiden und in etwa 2 cm große Stücke schneiden. Die Süßkartoffel schälen und in Stifte schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Die Chilischote entkernen, Trennwände entfernen und fein schneiden. Koriander waschen, trockenschütteln, grob hacken und sich am Korianderduft erfreuen....


Den Tofu würfeln und in etwas Öl rundherum anbraten. Die Reisbandnudeln nach Packungsanweisung kochen. In einem Wok 3 EL Öl erhitzen, den Spargel anbraten und nach etwa 2 Minuten die Süßkartoffeln zufügen. Zusammen 5 Minuten braten, anschließend Zwiebel, Knoblauch, Chili und Ingwer zufügen und kurz mitbraten.


Mit Sojasauce und Limettensaft ablöschen, Kokosmilch zugeben und aufkochen. Mit Salz abschmecken. Die Nudeln und den Tofu untermischen, noch einmal gut erhitzen und mit viel viel Koriander bestreut servieren!

Quelle: Eigene Kreation

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design