Gemüse mit Sobanudeln und Sesam

Montag, 16. Juli 2012

Mal wieder was aus der asiatischen Küche: Sobanudeln. Sobanudeln sind aus Buchweizen und haben einen wunderbar nussigen Geschmack. Es ist aber, das konnte ich zuerst selbst kaum glauben, gar nicht so einfach glutenfreie Sobanudeln zu finden. Alle im Asialaden erhältlichen Produkte bestehen in der Regel zu 60 Prozent aus Weizenmehl - das fand ich ganz schön frustrierend. Aber von TerraSana gibt es Buchweizennudeln mit Süßkartoffelmehl. Seit ich die Nudeln entdeckt habe, essen wir sie sehr gerne.


Rezept für vier:

250 g Sobanudeln
200 g Tofu
1 gelbe Paprika
1 dicke Karotte
2 Stangen Staudensellerie
200 g Zuckerschoten
1 kleine Süßkartoffel
3 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
1 Stück Ingwer (etwa vier Zentimeter)
glutenfreie Sojasauce
3 EL Erdnussöl
2 EL Sesamöl
Sesam

Die Sobanudeln nach Packungsanweisung kochen, kalt abschrecken und beiseite Stellen.

Den Sesam in einer Pfanne rösten und auch beiseite Stellen. Den Tofu kleinwürfeln und in 1 EL Erdnussöl knusprig anbraten, ebenso beiseite stellen.

Das Gemüse waschen oder schälen und in dünne Scheiben bzw. Stifte schneiden. Die Zuckerschoten schräg halbieren. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, Chilischote, Knoblauch und Ingwer fein hacken.

In 2 EL Erdnussöl zuerst Paprika, Karotte, Staudensellerie,Frühlingszwiebel und Süßkartoffel 3 Minuten anbraten. Dann Zuckerschoten, Chili, Knoblauch und Ingwer zugeben und weitere 2 Minuten braten. Mit Sojasauce nach belieben ablöschen (ich schreibe extra keine Menge dazu - es gibt sehr würzige glutenfreie Sojasaucen und auch nicht so würzige, einfach abschmecken) und weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze bissfest garen. Eventuell schluckweise etwas Wasser hinzufügen, damit nichts anbrennt.

Zum Schluss den Tofu, die Sobanudeln und 2 EL Sesamöl unterheben. Abschmecken und alles warm werden lassen. Mit Sesam bestreut servieren.

Quelle: eigene Kreation

Glutenfrei und vegan grillen (Tofu-Gemüse-Spieße und Kartoffelsalat)

Mittwoch, 11. Juli 2012

Sommerzeit ist Grillzeit. Wenn wir irgendwo zum Grillen eingeladen sind, sind sich alle Fleischesser sofort einig: Grillen ohne Fleisch ist kein Grillen. Finde ich gar nicht, vegetarisch bzw. auch vegan grillen ist super. Bis vor zwei Jahren hatten wir eine kleine Wohnung und einen großen Garten - jetzt haben wir eine große Wohnung und keinen Garten. Im Winter ist das toll, im Sommer ist das doof. Gegrillt haben wir schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr.

Vor kurzem war Rettung in Sicht, wir bekamen einen Kontaktgrill geschenkt. Andere braten darauf ihre Burger, wir haben das Ding einfach als Tischgrill benutzt und gespielt, unsere Küche ist unserer Garten. Zumindest vom Grillergebnis her hat das auch echt gut funktioniert!


Sobald wie möglich müssen wir uns dennoch mal bei Menschen mit Grill im Garten einladen, denn die Gemüsespieße schmecken mit dem schönen Holzkohlearoma sicherlich noch viel besser. Das Rezept für den Kartoffelsalat ist mein neues Lieblingsrezept - ich wollte unbedingt etwas nicht ganz so klassisches machen, ohne Gürkchen, ohne Ei. Dafür mit dicken Bohnen und Rucola - eine tolle Kombination.

Und hier gibt es die Rezepte, viel Spaß beim Nachgrillen:

Tofu-Gemüse-Spieße mit Chili-Limetten-Dip

2 Zucchini
100 g Champignons
200 g Tofu
1 Stück Ingwer (ca 3 cm)
5 EL Öl
3 EL glutenfreie Sojasauce
1 TL brauner Zucker
1 EL Limettensaft
1 Frühlingszwiebel
1 rote Chilischote
Salz

Für die Spieße die Zucchini waschen und in 1 cm breite Scheiben schneiden. Die Pilze abreiben, Stiele kürzen. Tofu würfeln, etwa so breit wie das restliche Gemüse. Ingwer schälen, sehr fein hacken und in einer Schüssel mit 3 EL Öl und 1 EL Sojasauce verrühren. Gemüse und Tofu mit dem Würz-Öl vermischen und etwas marinieren.

Für den Dip den Zucker mit Limettensaft und 2 EL Sojasauce verrühren. Dann 2 EL Öl unterschlagen. Frühlingszwiebel putzen und mit dem Grün fein hacken. Chilischote waschen, entkernen und fein hacken. Beides unter den Dip mischen und mit Salz abschmecken.

Gemüse und Tofustücke abwechselnd eng aufspießen. Eventuell übriges Marinieröl unter den Dip rühren. Die Spieße bei mittlerer Hitze auf einer Grillschale insgesamt 10-12 Minuten grillen, dabei öfter wenden. Spieße mit dem Dip beträufeln und servieren.

Quelle: Veggie Grillen (GU)

Kartoffelsalat mit dicken Bohnen und Rucola

500 g dicke Bohnen (gepalt)
Salz
1 kg festkochende Kartoffeln
1 große rote Zwiebel
200 ml Gemüsebrühe
1 EL Senf
8 EL Weißweinessig
6 EL Olivenöl
Pfeffer
knapp 1 TL Zucker
1/2 Bund Petersilie
1 Bund Rucola

Die dicken Bohnen aus den Hüllen lösen und in kochendem Salzwasser 3-4 Minuten garen. In ein Sieb gießen und mit kaltem Wasser abbrausen. Die Bohnenkerne aus den Häuten drücken und beiseite stellen.

Kartoffeln in einem Topf gerade mit Wasser bedeckt zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht, salzen und die Kartoffeln zugedeckt ca. 20 Minuten garen. Die gegarten Kartoffeln abgießen und noch kurz auf den heißen Herd stellen und ausdampfen lassen. Sofort pellen, in Scheiben schneiden und mit den Bohnenkernen in eine Schüssel geben.

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Gemüsebrühe mit Zwiebel, Senf, Essig und 3 EL Öl in einem kleinen Topf verrühren und ca. 2 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und über die Kartoffeln gießen, vorsichtig vermengen und den Salat ca. 15 Minuten durchziehen lassen.

Inzwischen die Petersilie und den Rucola waschen, gut trocken schütteln und die Stängel wegschneiden. Petersilie und Rucola grob schneiden.

Den Rucola und die Petersilie mit dem übrigen Öl unter den Kartoffelsalat heben, eventuell nachwürzen.

Quelle: Sommerküche (GU)


Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design