Gemüse mit Sobanudeln und Sesam

Montag, 16. Juli 2012

Mal wieder was aus der asiatischen Küche: Sobanudeln. Sobanudeln sind aus Buchweizen und haben einen wunderbar nussigen Geschmack. Es ist aber, das konnte ich zuerst selbst kaum glauben, gar nicht so einfach glutenfreie Sobanudeln zu finden. Alle im Asialaden erhältlichen Produkte bestehen in der Regel zu 60 Prozent aus Weizenmehl - das fand ich ganz schön frustrierend. Aber von TerraSana gibt es Buchweizennudeln mit Süßkartoffelmehl. Seit ich die Nudeln entdeckt habe, essen wir sie sehr gerne.


Rezept für vier:

250 g Sobanudeln
200 g Tofu
1 gelbe Paprika
1 dicke Karotte
2 Stangen Staudensellerie
200 g Zuckerschoten
1 kleine Süßkartoffel
3 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
1 Stück Ingwer (etwa vier Zentimeter)
glutenfreie Sojasauce
3 EL Erdnussöl
2 EL Sesamöl
Sesam

Die Sobanudeln nach Packungsanweisung kochen, kalt abschrecken und beiseite Stellen.

Den Sesam in einer Pfanne rösten und auch beiseite Stellen. Den Tofu kleinwürfeln und in 1 EL Erdnussöl knusprig anbraten, ebenso beiseite stellen.

Das Gemüse waschen oder schälen und in dünne Scheiben bzw. Stifte schneiden. Die Zuckerschoten schräg halbieren. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, Chilischote, Knoblauch und Ingwer fein hacken.

In 2 EL Erdnussöl zuerst Paprika, Karotte, Staudensellerie,Frühlingszwiebel und Süßkartoffel 3 Minuten anbraten. Dann Zuckerschoten, Chili, Knoblauch und Ingwer zugeben und weitere 2 Minuten braten. Mit Sojasauce nach belieben ablöschen (ich schreibe extra keine Menge dazu - es gibt sehr würzige glutenfreie Sojasaucen und auch nicht so würzige, einfach abschmecken) und weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze bissfest garen. Eventuell schluckweise etwas Wasser hinzufügen, damit nichts anbrennt.

Zum Schluss den Tofu, die Sobanudeln und 2 EL Sesamöl unterheben. Abschmecken und alles warm werden lassen. Mit Sesam bestreut servieren.

Quelle: eigene Kreation

1 Kommentar:

  1. Oh ja, und in vielen Asia Webshops wird so getan als seien sie 100% Buchweizen, aber wehe sie kommen dann. Weizen, Weizen, Weizen.

    Am Besten ist selbermachen. Die von Terrasana sind mir noch nicht untergekommen. Die von Rushkin finde ich nicht gut.

    Man denkt ja, heutzutage wäre es schon angekommen, dass man darauf achtet, dass auch Allergiker sicher im Internet bestellen können, nein das ist den Webshopbetreibern egal... Hauptsache Kohle, Menschenleben egal...

    AntwortenLöschen

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design