Gemüsepizza mit veganem Topping

Sonntag, 19. August 2012

Zurück aus dem Urlaub geht es los mit dem veganen Kochen im Alltag. Ich war ja immer felsenfest davon überzeugt, dass ein Großteil der Gerichte, die wir kochen, vegan sind. Als wir dann überlegt haben, was wir am Wochenende so kochen könnten, waren wir doch erstmal leicht erschrocken, dass viele der Rezepte, die uns spontan eingefallen sind, Käse oder Milchprodukte enthalten. Wenn man sich nicht täglich über das Gedanken macht, was man da kocht und isst, dann fallen so viele Dinge gar nicht mehr auf.

So fängt das "veganisieren" von alten Rezepten also schneller an, als gedacht. Bei dieser Gemüsepizza war das gar kein Problem. Wir haben nach Käsealternativen gesucht und direkt zwei Toppings ausprobiert. Tofu-Feta und Cashewcreme. Beides war sehr lecker und definitiv besser als Käse! Wer ist überhaupt auf die Idee gekommen, Käse auf Pizza zu werfen? In der veganen Version schmeckt es tatsächlich besser...

Tofu-Feta-Topping


Cashew-Creme


Und zum Nachmachen hier das Rezept:

Pizzaboden:
300 g glutenfreies Mehl
1/2 Würfel Hefe
2 EL Olivenöl
1/2 TL Zucker
eine Prise Salz
gut 200 ml Wasser (Mengenangabe kann ich hier keine machen, weil ich das Wasser immer nach Gefühl zum Teig gebe)

Tomatensauce:
1 Dose Pizzatomaten
Kräuter der Provence
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
eine Prise Zucker

Gemüse:
etwas Blattspinat (TK)
1/2 Paprika
ca 200 g Brokkoli
15 grüne Oliven
4 getrocknete Tomaten in Öl
5 Champignons

Cashew-Creme:
75 g Cashewkerne
1 TL frisch gepresster Zitronensaft
Meersalz
Pfeffer

Tofu-Feta:
200 g fester Tofu, abgetropft
1 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
einige Blätter frisches Basilikum, fein gehackt

Aus den Zutaten für den Pizzaboden einen Hefeteig herstellen. Abgedeckt an einem warmen Ort 30-40 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Brokkoli in feine Röschen teilen und für drei Minuten in kochendem Wasser garen. Abschütten, sehr gut abtropfen lassen. Den Blattspinat in der Mikrowelle auftauen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Paprika waschen und in feine Streifen schneiden. Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Alles zusammen mit den Oliven vermischen. Den Blattspinat extra lassen.

Für die Tomatensauce die stückigen Tomaten mit Salz, Pfeffer, einer gepressten Knoblauchzehe, einer Prise Zucker und Kräutern der Provence würzen.

Für die Cashew-Creme die Cashewkerne mit 30 ml Wasser fein pürieren. Den Zitronensaft unterrühren, salzen und pfeffern.

Für den Tofu-Feta wird der Tofu wie Feta in eine Schüssel gekrümelt. Alle anderen Zutaten zugeben und mit den Händen vermischen.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Den Hefeteig auf einem Blech ausrollen, je nach Ofenleistung den Boden eventuell ein paar Minuten vorbacken. Boden mit der Tomatensauce bestreichen und zuerst mit dem Blattspinat, dann mit der Gemüsemischung belegen. Die Pizza auf einer Seite mit dem Tofu-Feta-Topping bestreuen.

Pizza im Ofen für etwa 20 Minuten backen. Anschließend auf die andere Pizza-Seite die Cashew-Creme geben.

Quellen für die Toppings:
Tofu-Feta: Vegan Kochen - So klappt die Umstellung
Cashew-Creme: Vegan For Fun

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design