Vegan For Fit - auch bin infiziert

Samstag, 29. September 2012

Wie man in einigen Vegan Wednesday - Posts von mir sehen konnte, bin ich auch dem Vegan For Fit - Buch ziemlich verfallen. Rezepte, die zu einem Großteil auf Gemüse basieren sind einfach unschlagbar, und Attila Hildmanns neues Kochbuch verfolgt genau diese Philosophie. Mir war also klar, dass ich die Rezepte lieben werde - und tatsächlich, Vegan for Fit ist innerhalb kürzester Zeit zu dem Kochbuch geworden, aus dem ich mit Abstand das meiste nachgekocht habe. Dazu muss man wissen: Meine Küche beherbergt ein komplettes Regal voller Kochbücher und ich kann kaum einem Kochbuch widerstehen, dass nur ansatzweise verspricht viele vegetarische/vegane Gerichte zu liefern. Dennoch, aus den meisten Büchern koche ich so 1-2 Rezepte, wohl wissend, dass es viele weitere gute Rezepte enthalten wird. Aber irgendwie muss man ja auch jedes Buch mal bekochen und dann kommt da wieder die Sache mit dem Alltag, ich habe Montag bis Freitag weder Nerv noch Zeit jeden Tag nach Rezept zu kochen.

Warum dieser Post? Ich will an sich gar keine große Werbung für das Buch machen, im Sinne von: Hey, kauft euch das (wobei das ja aufgrund der drohenden Vergriffenheit im Moment sowieso schwierig werden würde), der Attila ist ja so cool, macht alle die Challenge. Denn ganz ehrlich: Die Challenge würde mir zwar vielleicht ganz gut tun, aber ich reagiere ziemlich allergisch darauf, wenn ich auf einmal nur noch dies und das darf und jenes wiederum nicht. Ich reagiere auch allergisch auf: Los, kauf dir irrsinnig teures Mandelmus, und wenn du das nicht tust, dann kauf dir einen irrsinnig teuren Mixer. Vielleicht ist es gar nicht so gemeint, aber ich kriege solche "Empfehlungen" gerne in den falschen Hals. Aber warum ich euch zumindest einen Auszug der nachgekochten Rezepte zeige liegt ganz einfach daran: Die Rezepte sind einfach, sie sind abwechslungsreich und unser Essen unter der Woche ist so viel bunter geworden, weil das bequeme "Nudeln mit Tomatensauce", "Nudeln mit Pesto", "Reis mit xy", "Kartoffeln mit yz" kaum noch auf dem Plan steht.

Und somit ist das Buch für mich eine echte Bereicherung, fernab der Challenge.

Ofengemüse mit Artischockendip


Zucchinispaghetti alla Carbonara


Pastinaken Risotto


Mixed-Forces-Platte mit Hummus


 

Kommentare:

  1. Ein schöner Einblick in das Buch, um das ich wohl letztlich nicht drum rum komme. Aber da ich so Hypes net so mag, wart ich wohl noch bis Weihnachten!^^ Und ganz ehrlich: Ich kann dich voll verstehen, was die Verbote angeht! Da steh ich auch nicht drauf, aber man muss ja keine Challenge machen... Tolle Rezepte sind Grund genug für das Buch! :-)
    LG und dir ein schönes Wochenende,
    Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Hype stört mich auch ein bisschen - allerdings habe ich das Buch direkt am Erscheinungstag gekauft und da konnte ja kein Mensch erahnen, was daraus wird. Sonst wäre ich wohl auch deine Strategie gefahren: Aussitzen und warten, schon aus Prinzip. :)

      Aber ja, die Rezepte sind auch das ganze drumherum wert.

      Löschen
    2. Allemal. Aber dass das groß rauskommen würde, habe ich mir schon gedacht. Allein durch die ganzen Challengers vorab. Naja, wie auch immer: Danke für den Einblick! :-)

      LG, Momo

      Löschen

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design