Vegan Wednesday No 8

Mittwoch, 26. September 2012

Vegan Wednesday No 8, schon ist wieder Mittwoch. Diese Woche werden die Beiträge hier bei Julia eingesammelt.

Frühstück


Ich weiß, es ist immer wieder das Gleiche: Soja-Joghurt mit selbst zusammengestelltem Müsli und Früchten. Aber hey, alles außer dem Sojajoghurt variiert immerhin: Cornflakes, glutenfreie Haferflocken, Hirseflocken, Hirsepops, etwas Qunioacrunch, Kokoschips und Mandeln. Der Obstbestandteil setzte sich aus Feige, Pflaume, einem letzten wirklich nicht mehr leckerem Pfirsich und Weintrauben zusammen. Ach ja, und Rosinen. Meine Tochter besteht auf Rosinen im Müsli, sonst isst sie es nicht. Ich habe ja immer gedacht, Rosinen werden eher aussortiert.

Mittagessen


Ein Hoch auf das Homeoffice! 1-2 Tage die Woche kann ich Homeoffice machen, je nachdem, was im Büro so ansteht. Meistens wird es zwar nur ein Tag, und auch der steht im Moment öfter auf der Kippe. Aber, heute war ein Homeofficetag und das Tolle daran ist, dass man etwas Gutes zu Mittag essen kann. Und ja, auch ich bin auf dem Zucchini-Nudel-Trip und finde das ganz großartig. Heute also: Zucchininudeln mit Carbonara. Und an diesem regnerischen Tag strahlte beim Mittagessen zur Abwechselung mal richtig schön die Sonne in die Küche, wie man an dem hellen Foto erkennen kann! Sieht ja fast nach Sommer aus!

Nachmittags


Stand noch bei uns im Kühlschrank rum: Der Alpro Soya Schokopudding. Tja. Der stammt noch von meiner veganen Schoko-Hamsterei, weil ich dringend veganen Schokoersatz brauchte. Und irgendwie ist er auch eine geschmacklich tolle Sache für Lust auf was richtig Süßes. Aber ich bin ziemlich unzufrieden damit, dass dieser Pudding unseren Kühlschrank belagern durfte. Generell setze ich mich gerade viel damit auseinander, was wir konsumieren, in welchen Mengen, woher es stammt, ob es nicht eine bessere Alternative gibt. Aber bitte wie komme ich an veganen Schokopudding mit Fair-Trade Schokolade? Selbermachen, klar. Aber WENN ich so einen Schokopudding will, dann stelle ich mich nicht noch in die Küche, dann "brauche" ich den sofort. Vermutlich ist hier der Knackpunkt. Sich einzureden, man bräuchte einen Schokopudding, was natürlich völliger Blödsinn ist. Aber die Verzicht-Liste wird natürlich immer länger, umso konsequenter die Einstellung wird. Und manchmal, so wie heute, ist es dann natürlich schon auch ein bisschen traurig, wenn man Lust auf einen Schokopudding hat und ihn mit schlechtem Gewissen löffelt.

Dazu: Obstteller für die ganze Familie, der so langsam wirklich nicht mehr sommerlich aussieht, leider.

Abendessen


Eine Scheibe Buchweizenbrot mit Senf, Salatblatt, Petersilientofu und Tomate. Dazu Gurke und Radieschen.

Fußball


Noch nicht gegessen, aber gleich - denn das Serienfinale von Desperate Housewives musste ich mir leider aufnehmen, heute ist nämlich Fußball in unserem Wohnzimmer angesagt. Ich beuge mich, der Mann muss oft genug meinen Quatsch ertragen. Aber wenn schon Fußball, dann immerhin mit Bier und Salzbrezeln - ist klar.

Bis zum nächsten Vegan Wednesday! 

Kommentare:

  1. Haha, dein Mittagessen hab ich grad meinm Herrn Papa gekocht ;pp
    Zucchinipasta is taking over the (vegan) world ^.Ö.^
    Sieht sehr lecker aus dein Vegan Wednesday.
    Ich hab auch aufgehört alpro Produkte zu kaufen, seit ich weiß, dass sie in Brasilien, Kanada und Frankreich anbauen und Provamel (bio-Linie von alpro) meide ich auch, da sie in China anbauen, was mich nicht gerade überzeugt.
    In Österreich gibt es Joya, die nur Soja aus Österreich verwenden, aber die Schokolade im Pudding ist wahrscheinlich auch nicht fair -.- .
    Aber was ist mit zum Beispiel zotter Schokolade (ziemlich teuer aber fair kann man online bestellen http://www.zotter.at/de/schoko-shop/sortimentsfilter/vegan/page/1/grid/0.html ) , von der gibt es auch Trinkschokolade, die wirklich gut ist und die könnte ja vielleicht, als Puddingersatz dienen ;))
    Alles Liebe,
    Nora ^.x.^

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Laura,
    schön, dich Woche für Woche zu lesen. Ich wünsch dir eins: Dass du das, was du tust, ohne schlechtes Gewissen tust! Ich gehörte lange Jahre zu den Rauchern, die KEIN schlechtes GEwissen hatten. Ich wollte mich einfach nicht noch zudem fertig machen - die Argumente gegen Rauchen kennt jeder. Und ichs sagte mir einfach: "Du wirst es so lange machen, wie du es eben machst und eines Tages aufhören." Und so war es auch - ohne Enzugsprobleme... Einfach so, von jetzt auf gleich.
    Es ist keinem geholfen, wenn du dich für etwas verurteilst. Du setzt dich ja eh damit auseinander, und so kommt der Tag, wo du den Schokopudding eben nicht mehr "brauchst" - auch ohne Selbstkasteiung! Das wünsch ich dir zumindest! :-)

    LG, Momo

    AntwortenLöschen

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design