Wochenend-Impressionen No 2

Sonntag, 30. September 2012

Und weil es schön war noch einmal: Ein paar Impressionen aus unserem kulinarischen Wochenende...

Ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber ich freue mich im Moment jedes Wochenende über die Zeit zum Kochen, das ruhige Sitzen am Tisch, den Espresso und Grappa hinterher, den Marktbesuch... Kleinigkeiten, die das Wochenende erholsam machen und Alltagsfragen wie "Mist, was koche ich jetzt noch schnell", "Wieso ist der Kühlschrank leer?", "Wenn ich jetzt koche, ist aber die Küche schmutzig" vergessen lassen.

Der Wochenmarkt lag am Samstag noch leicht unter der Nebeldecke, und das passt natürlich super zum immer herbstlicher werdenden Sortiment.

Freitagabend


Das Wochenende wird eingeläutet und zwar mit Resten. Wir hatten noch einen halben Brokkoli, eine halbe Aubergine und einen halben Kürbis da und Kichererbsen stehen sowieso immer in der Speisekammer. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Mixed-Forces-Platte mit Hummus. Ja, aus Vegan For Fit.

Samstägliche Wochenmarktausbeute:
 

Der beste Feldsalat, den ich je gegessen habe mit den besten Pfifferlingen, die ich je gegessen habe. Und das zu einem Preis, da kann jeder Supermarkt mit seinem Labber-Salat einpacken. Und weil wir etwas zu feiern hatten, gab es dazu ein Glas Sekt und ein paar Oliven.

Obst

 
Wir hatten wirklich Glück auf dem Markt, denn diese Mango war perfekt. Weich, aber nicht matschig, süß, aber trotzdem leicht herb, wie so eine Mango eben sein sollte. Nicht im Bild, aber zwischendurch verdrückt: "Kleine Naturäpfel" (wie sie so schön bezeichnet waren) - wir haben einen riesigen Sack für einen Euro erstanden. Die Standmenschen schienen froh zu sein, ihre Äpfel überhaupt irgendwie los zu sein und wir, wir knabbern jetzt Äpfel am laufenden Band.

Ausgiebiges Sonntagmorgen-Frühstück:


Amaranth-Pancakes mit einem Kleks Sojajoghurt und Obst. Hm!

Sonntagmittag Schlemmeressen

 
Schon lange will ich mal wieder was aus dem Buch "Genussvoll vegetarisch" von Yotam Ottolenghi kochen. Aber irgendwie ist das immer in Vergessenheit geraten, bis neulich, als ich bei Gourmandises végétariennes das Rezept für die Süßkartoffelküchlein gesehen habe. Also habe ich auch mal wieder aus dem Buch gekocht, die Küchlein schmecken fantastisch und funktionieren auch mit glutenfreiem Mehl einwandfrei. Den Dip habe ich aber direkt so gemacht wie bei Gourmandises végétariennes gesehen: nämlich mit Aubergine. Diese Kombination mit dem Koriander ist unschlagbar gewesen. 

Im Moment ist zwar aus den o.g. Alltagsfragen nicht so viel los auf meinem Blog, aber diese Wochenendimpressionen behalte ich mir vielleicht bei. Es ist ja irgendwie auch schade, um das schöne Essen, wenn es nicht mal festgehalten wird.

Kommentare:

  1. Ich nehme alles! ;) Sieht wirklich alles unglaublich lecker aus! Das Rezept für die Amaranth-Pancakes würde mich besonders interessieren. :)

    AntwortenLöschen
  2. Isabell wird teilen müssen! Das sieht wirklich klasse aus! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, lecker!
    Ich glaub, ich muss mir morgen ne Süßkartoffel kaufen, die Küchlein lachen mich schon wieder so an! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ooooh, fein, fein, fein, fein, fein!! Das schaut super lecker aus! Und ihr scheint euch auf dem Markt echt besser auszukennen als wir. Wollen wir nächste Woche mal zusammen gehen???

    AntwortenLöschen

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design