Vegan Wednesday No 16

Donnerstag, 22. November 2012


Hier der Beitrag zu meinem 16. Vegan Wednesday. Für mich ist die Zahl der Vegan Wednesdays immer eine wunderbare Erinnerung daran, wie lange wir schon vegan leben. Die Entscheidung ist nämlich genau zwischen dem ersten und zweiten Vegan Wednesday gefallen. Und was am Anfang noch Abenteuer war, ist mittlerweile absolute Routine. Auch wenn es immer noch Menschen in unserem Umfeld gibt, die unsere Entscheidung vegan zu leben als "komische Phase" betrachten - ich stehe drüber und bin so gefestigt in dieser Entscheidung, das ich nicht wüsste, was daran noch zu rütteln sein sollte.

Frühstück


Ich weiß, ihr kennt das schon. Schmeckt trotzdem noch immer wunderbar und ist mein liebster Start in den Tag: Sojade mit Obst, selbst zusammengestelltem Müsli, Nüssen und Kokoschips.

Mittagspause

Ich war morgens so in Eile, dass ich vergessen habe mein Brot zu fotografieren. Aber auch das kennt ihr schon aus meinen vergangenen Posts. Und wenn nicht: Stellt euch jetzt ein mit einem veganen Aufstrich und einem Salatblatt belegtes (glutenfreis) Brot vor. Dazu Weintrauben.

Abendessen


Nach 9 Stunden im Büro bin ich eher nach Hause gefallen als gegangen. Da war das geplante Abendessen ein ziemlicher Hit: Döner! Ich habe neulich glutenfreies Fladenbrot selbstgebacken und portionsweise eingefroren. Die Sojaschnetzel habe ich schon vormittags in weiser Voraussicht eingeweicht und mit Grillgewürz mariniert (langes marinieren ist wichtig, damit es auch schön dönermäßig geschmeckt). Dazu eine Sauce aus Joghurt, veganer Majo, Currypulver, Paprikapulver, Tomatenmark und Agavendicksaft (Vegan For Fun) und natürlich: Eisbergsalat, Rotkraut, Gurke und Tomate. Wie beim Dönermensch eben. Einziger Unterschied: Vor der glutenfreien und veganen Zeit entfiel die Zubereitungszeit nach dem Nachhausefallen. Macht aber nichts, denn das Ergebnis war so viel besser als jeder Dönerladen es hinbekommt, dass die zusätzliche Zeit entschädigt.

Kommentare:

  1. Hmmm lecker :-) Ich hab zum Abendessen auch selbstgemachtes Gyros, das wie Döner aussah gemacht. War richtig lecker.

    Hast du für einen Döner so große Sojaschnetzel genommen?

    http://laveganee.blogspot.de/2012/11/vegan-wednesday-2.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diese ganz normalen Sojaschnetzel, bzw. Streifen. :)

      Löschen
  2. Woah, dein Döner sieht echt total gigantisch gut aus!! Soße muss ich mal nachmachen, stell ich mir echt toll vor :-)
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Mhhh, ich will den Döner jetzt!!!*aufdenBodenstampf*

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir wird es auch nach über einem Jahr von manchen Leuten noch als "Phase" abgetan. Sollen sie doch reden... ;)
    Der Döner sieht total lecker aus, sowas steht auch schon lange bei mir auf der Liste :)

    AntwortenLöschen
  5. Der Döner sieht wirklich klasse aus, ich kann mich nur anschließen.. :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich beneide dich um zwei Dinge: deinen veganen Mann und diesen Döner!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, bei einem kann ich Abhilfe schaffen: Auf den Döner kann ich dich mal einladen.

      Was ist aus eurer Gelber-Sack-Wette geworden? Wollte dein Freund nicht einen veganen Monat einlegen, bei Verlieren?

      Löschen

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design