Vegan Wednesday No 26

Donnerstag, 7. Februar 2013

Nach einiger Zeit unfreiwilliger Abstinenz freue ich mich heute mal wieder beim Vegan Wednesday mitzumachen. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, HIER findet ihr Informationen. Diese Woche werden alle Posts bei Carola gesammelt und am Wochenende bei Pinterest veröffentlicht.

Nachdem ich in den letzten Wochen regelmäßig vergessen habe, mein Mittwochsessen bildlich festzuhalten, ist es mir diesen Mittwoch vor allem aus einem Grund gelungen: Homeoffice! Das bedeutet ohne Hektik in den Tag zu starten und so wird auch mir bewusst, dass Mittwoch ist und ich die Kamera hervor hole.

Frühstück
 

Ödes Toast mit Tofutti Creamy Smooth Kräuter und Erdnussbutter. Aber hey - ich bin noch immer in einer äußerst erfolgreichen Glutenbelastungsphase. Sieht so aus, als hätte es sich bei mir tatsächlich um eine vorrübergehende Unverträglichkeit aufgrund von vielen anderen Allergien gehandelt. Von daher liebe ich gerade auch stinknormales Toast. ;)

Mittag


Sojamilch-Kaffee, zwei Kekse, eine Banane. Anschließend noch ein paar Mandeln, die hier nicht im Bild sind. Für mehr war keine Zeit.

Nachmittags gab es dann noch einen Kaffee und noch einen Keks. Wie gesund und ausgewogen! :)

Abendessen


Restessen! Nudelreste mit Sojabologneseresten aus der Tiefkühltruhe. Von solchen Saucen koche ich grundsätzlich zu viel und friere einen Teil ein - da freut sich der Magen nach einem langen Tag auf ein schnelles warmes Gericht, ohne viel Aufwand.


Kommentare:

  1. Ah, die Nudeln sehen sooo lecker aus!
    Ich liiiiebe Pasta einfach, in allen Variationen.. sieht toll aus, nach einem leckeren Tag!
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  2. Eine vorübergehende Zöliakie...??? Bitte schreibe mehr darüber! Es scheint wohl doch hin und wieder Hoffnung für uns Zölis zu geben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss ich richtig stellen: Es gibt keine vorübergehende Zöliakie. Zöliakie hat man ein Leben lang und hier hilft auch nur eine lebenslange Diät.

      Bei mir wurde Zöliakie nicht sicher diagnostiziert, heißt: die Blutergebnisse waren auffällig, die Dünndarmbiopsie aber negativ. Ich litt zu der Zeit unter einer ganzen Reihe an Nahrungsmittelunverträglichkeiten und habe kaum noch was vertragen. Ich habe meine Ernährung auf eigene Faust umgestellt und ein eher zweifelhafter Arzt hatte mir dazu geraten. Heute würde ich das ohne sichere Diagnose nicht wieder tun. Denn mit dem Verzicht auf Gluten ging es mir zwar deutlich besser, aber nicht richtig gut. Erst durch meinen Umstieg auf vegane Ernährung haben sich sämtliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten extrem verbessert. Ein kurz vorher durchgeführter erneuter Allergietest hat auch ergeben, dass die Antikörper immer noch da sind und ich habe extrem auf Kuhmilcheiweiß und Hühnerei reagiert.

      Gluten esse ich jetzt seit Weihnachten wieder und es bekommt mir gut. Allerdings werde ich definitiv auch noch einmal eine Biopsie machen lassen - sicher ist sicher. Nur falls sich dann unter Glutenbelastung eine Zöliakie eindeutig diagnostizieren lassen würde, würde ich wieder glutenfrei essen.

      Löschen
    2. Danke für deine Antwort! Bei mir war es ganz ähnlich, bis auf die Tatsache, dass man mir von ärztlicher Seite zum Glutenverzicht geraten hatte, obwohl die Biopsie nicht eindeutig war... Auch ich habe mich nach einigen vegetarischen/veganen Jahren nun endlich dazu entschieden konsequent vegan zu leben. Ich würde mich sehr freuen, wenn du weiterhin von deinen Erfahrungen mit dem Belastungstest berichtest!

      Löschen
  3. Freut mich sehr, dass du gerade wieder Gluten verträgst! Ich hoffe, es bleibt so :)
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design