Pasta mit Mangold in Orangensauce

Samstag, 23. März 2013

Dieses Rezept habe ich vor etwa einem Jahr schon einmal gepostet - jedoch nicht vegan. Da es sich allerdings in der Tat um eines unserer absoluten Lieblingsrezepte handelt, bekommt meine liebste Mangold-Pasta heute noch einmal einen Platz im Blog. Wir haben im Laufe der Zeit den Mangoldanteil erhöht und Creme Fraiche ganz simpel durch Soja- oder Reissahne ersetzt. Wer also Mangold auf dem Markt oder in seiner Biokiste findet: Nachkochen! Wirklich!


Anleitung:

1 großen Mangold
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
1 Kästchen Gartenkresse
1 Bio-Orange
70 ml Gemüsebrühe (nach Gefühl)
150 ml Soja- oder Reiscuisine
Salz
Pfeffer
Bandnudeln oder Spaghetti

Nudeln in reichlich Salzwasser kochen.

Die Mangoldblätter waschen und in dünne Streifen schneiden. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und den Mangold darin 1-2 Minuten zusammenfallen lassen. Abgießen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Die Schale einer halben Orange abreiben, anschließend den Saft der Orange auspressen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Frühlingszwiebeln sowie Knoblauch darin 2 Minuten anbraten. Den Mangold dazu geben und kurz mitbraten, dann die Gemüsebrühe und den Orangensaft hinzugeben. Zudecken und 4 Minuten garen. Sahne und die Orangenschale zufügen und die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Nudeln zusammen mit dem Mangold und der Kresseanrichten.

Quelle: Nudeln selbst gemacht

Vegan Wednesday No 32

Freitag, 22. März 2013

Wir schreiben den 32. Vegan Wednesday und ich bin froh, dass ich es endlich wieder geschafft habe zumindest teilweise an meine Kamera zu denken und auch noch dazu Zeit finde, diesen Beitrag zu schreiben! Ein großes Juhu!

Frühstück


Kennt ihr alle: Sojajoghurt mit Obst und gemischtem Müsli. Immer wieder lecker.


Auch Paulchen bestand darauf, ihr Frühstück fotografiert zu bekommen. Und wenn das Bild schon da ist, soll es doch auch verwendet werden. ;) Man beachte ihren neuen Müsli-Löffel, den partout kein anderer benutzen darf.

Mittagspause
Den Anblick meines halb aufgegessenen Brotes fand ich nun nicht so spektakulär - deswegen erspare ich euch das Bild. Es gab Vollkornbrot mit Kräuteraufstrich, dazu ein paar Weintrauben und Karotten.

Abendessen

 
Gebratener Chicorée mit Couscous. Ich liebe Chicorée - ihr auch?

Kleine Sünde am Abend


Mein Mann wollte den Kindern aus seiner Praktikums-Schulklasse zum Abschied Muffins mitbringen und na klar blieben da auch noch zwei für uns übrig.

Das war mein Mittwochsessen - ein leckerer Tag mit süßem Abschluss!

Focaccia mit Hummus, Zucchini und Tofu

Montag, 4. März 2013

Das Gute am Homeoffice ist: Während der Arbeit kann man so wunderbare Hausfrauensachen machen. Nicht, dass ich eine vorbildliche Hausfrau wäre. Der konservative Durchschnittsmann würde an meinen haushälterischen Fähigkeiten und Einstellungen verzweifeln. Aber, wie gesagt, das Gute am Homeoffice ist die Zeit für die kleinen Dinge, die im Büroalltag nicht möglich sind. Neben den Hausfrauendingen bedeutet das zum Beispiel, dass Schokolade in akuten Notfällen greifbar ist. Oder dass ein Kaffee mit Milchschaum den Blick auf große Exceltabellen wieder schärfer macht. Aber, und hier kommt die Hausfrau wieder ins Spiel: Man kann auch einfach wunderbar mal eine Waschmaschine anstellen. Oder, und jetzt kommts, Brot backen und den Mann ganz spitzenmäßig mit frisch gebackener und belegter Focaccia überraschen. Auf meinem Hausfrauenkonto sind seit heute bestimmt 100 Punkte gutgeschrieben.


Die Focaccia war eine absolute Spontan-Kreation, geboren aus dem verzweifelten Gedanken "Nicht schon wieder belegtes Brot!". Im Kühlschrank verweilte eine halbe Zucchini und Tofu, der eigentlich sowieso schon abgelaufen war. Und Kichererbsen kichern immer in unserer Speisekammer vor sich hin.

Focaccia
200 g Mehl
15 ml Olivenöl
120 ml lauwarmes Wasser
15 g frische Hefe
1/2 TL Salz
1/2 TL Zucker
 Zum Bestreichen: etwas Olivenöl, grobes Meersalz, Kräuter der Provence

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Alle weiteren Zutaten dazu geben und ordentlich verkneten. Den Teig als Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und zugedeckt etwa 60 Minuten gehen lassen. Anschließend etwas Olivenöl mit grobem Meersalz und Kräutern vermischen, den Teig gleichmäßig damit bestreichen. Mit einem Kochlöffel kleine Mulden in den Teig drücken. Die Focaccia im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 20 Minuten backen.

Zucchini
1/2 Zucchini in Scheiben schneiden und in etwas Olivenöl von beiden Seiten anbraten. Salzen, pfeffern und bei Seite stellen.

Tofu
200 g Tofu gut abtropfen lassen. Längs in vier Scheiben schneiden, diese noch einmal halbieren. Die Tofuscheiben in etwas Olivenöl scharf anbraten, mit Zitronensaft ablöschen und salzen.

Hummus
Eine Dose Kichererbsen abtropfen lassen. Die Kichererbsen mit einer Knoblauchzehe, einem guten Schuss Olivenöl, 3-4 EL Tahin, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer pürieren.

Die ausgekühlte Focaccia aufschneiden, beide Seiten mit Hummus bestreichen. Mit Zucchinischeiben und Tofu belegen, Deckel wieder drauf und sich über das unverhofft gute Mittagessen freuen!

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design