Apfel-Streusel-Kuchen (Herbst, juhu!)

Samstag, 28. September 2013

Es frühherbstet. Ich brauche dann dringend Apfelkuchen. Mit Streuseln am besten. Gedacht, gemacht.


Mein liebstes Standard-Kuchenrezept ist zur Zeit dieses hier (klickklack). Sonntagskuchentauglich, sehr. Ob ihr nun Zwetschgen, Kirschen, Rhabarber, Äpfel oder Birnen drauf legt ist ganz egal (abgesehen von der Saison!). Und in die Streusel mische ich immer noch einen gehäuften TL gemahlene Vanille. Nichts geht über Vanille-Streusel.

Pasta mit geröstetem Blumenkohl

Blumenkohl und ich. Eine späte Liebe, wirklich, aber eine große. Kocht dieses Rezept unbedingt nach, es ist so lecker. So lecker. Vielleicht gibts das heute nochmal. Und morgen. Und übermorgen.


Gesehen habe ich das Rezept in der aktuellen Essen und Trinken Spezial (Vegetarische Lieblinge). Aber hier (klickklack) ist es auch verfügbar und natürlich lasst ihr den Parmesan einfach weg, wer braucht den schon!

Vegan Wednesday No 58

Freitag, 27. September 2013


Die verstaubte Kamera freut sich sehr, mal wieder ein paar Bilder machen zu dürfen. Und ich freue mich, mal wieder an einem Vegan Wednesday teilzunehmen, wenn auch unvollständig. Seht selbst:

Frühstück


Das von mir bekannte und geliebte Frühstücksmüsli. Die Pfirsiche darin hat der Mann im Garten einer bekanten Familie gepflückt! Lecker!

Zwischendurch...
...und ohne Foto: Brot mit Aufstrich, Nüsse, Banane.

Abendessen



Garten-Gemüse-Pfanne: Bohnen, Lauch und Kartoffeln aus unserem Saisongarten. Zucchini aus Omas Garten. Thymian vom Balkon. Nur der Salat und die Sojaschnetzel sind gekauft.

Kürbis-Blumenkohl-Döner oder: Resteessen

Samstag, 21. September 2013

So, der Herbst steht vor der Tür und ich bin auch wieder da. Nächsten Sommer muss ich dringend mal dran denken, auch die schnellen sommerlichen Salate, Antipasti und Co zu fotografieren. Diesen Sommer, den ersten Sommer mit Balkon, habe ich jedoch so viel Zeit draußen verbracht, dass das Kochen sehr beiläufig geschehen ist und ich lieber mit Eis auf dem Balkon lag, als zu Bloggen.

Langsam aber sicher wird es mir jedoch zu kalt auf dem Balkon und ich wühle mich wieder durch Kochbücher und sowieso liebe ich die Herbstküche. Nachdem gestern ein sehr leckeres (und scharfes) Kürbis-Blumenkohl-Curry entstanden ist, dass den Weg in die Kamera leider noch nicht geschafft hat, hatten wir heute ungünstige Restmengen übrig. 1/4 Kürbis, 1/4 Blumenkohl, 1/2 Bund Koriander und 1/2 Fladenbrot. Und nun? Früher sind uns solche Reste öfter mal vergammelt, heute landen Sie oft im Fladenbrot. Das ist nicht nur super schnell, sondern auch super lecker.


Und so gehts:

Den Kürbis in Spalten schneiden, die großen Blumenkohlröschen in Scheiben schneiden. Beides in eine Schüssel geben, 3 EL Olivenöl sowie 2 TL gemahlenen Koriander und Salz untermischen. Auf ein Backblech geben und bei guter Hitze (250 Grad) für ca. 10 Minuten in den Ofen geben (oder länger, je nach Ofen). Es ist aber durchaus erwünscht, dass das Gemüse noch Biss hat.

In der Zwischenzeit ein paar Salatblätter wschen und den Koriander zupfen.

Außerdem einen leckere Tahinsauce anrühren: 4 EL Sojajoghurt mit 2 EL Tahin vermischen, falls es zu dickflüssig ist noch etwas Sojamilch unterrühren. 1 Knoblauchzehe dazupressen und mit Salz und gemahlenem Kreuzkümmel abschmecken.

Das Fladenbrot kurz im Ofen aufbacken, mit allen Zutaten füllen und nicht vergessen zwischendurch "Hhhhmmmm" zu machen.

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design