Pizza: Wer braucht denn bitte Käse?

Freitag, 18. April 2014

Zwei Jahre nun haben wir so einigen Käseersatz auf unseren Pizzen ausprobiert. Ganz zu schweigen von veganen Thunfisch-Imitaten und anderen Eskapaden. Was uns geritten hat, weiß ich im Nachhinein auch nicht mehr. Ich bin kein Fan von veganen Ersatzprodukten, das habe ich schon oft geschrieben und vor allem in den letzten Monaten auch sehr konsequent umgesetzt. Ich finde zwar nicht, dass die auf dem Markt angebotenen Ersatzprodukte schlecht schmecken. Es gab auch Phasen, in denen wir viel veganen Scheibenkäse und Aufschnitt konsumiert haben und alles mögliche neue ausprobieren mussten. Trotzdem finde ich es überflüssig und noch dazu wissen wir nicht nur seit der skandalösen Aufdeckung, dass auch Veganes ungesund sein kann (WAS!?), dass diese künstlichen Produkte nicht sein müssen.

Nur auf unsere Pizza haben wir Käseersatz geschmissen, was das Zeug hält. Warum haben wir das weiterhin gemacht? Weil wir Pizza sowieso irgendwie mit diesem fettigen "Friss mich und fühl dich schlecht danach"-Ding verbunden haben. Weil die Pizza hierzulande eher Kater-Essen als Soulfood ist. Seit wir Pizza jedoch ohne Käseersatz machen, ist sie zu einem meiner absoluten Lieblingsgerichte geworden. Das "Roll mich einer aufs Sofa"-Gefühl bleibt aus, versprochen.


Ihr braucht für ein Blech:
Teig:
400 g Mehl
ca 200 ml Wasser
1/3 Würfel frische Hefe
etwas Salz
2 EL Olivenöl

Belag:
250 g Tomatenpassata
Salz, Pfeffer
200 g Champignons
schwarze Oliven
8 dünne Scheiben Räuchertofu
1 großes Bund Rucola
etwas Pesto (nach Belieben)
etwas Olivenöl zum Beträufeln

Zuerst wird der Teig gemacht, das kennt ihr ja. Hefe in lauwarmen Wasser auflösen, mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Abdecken und an einem warmen Ort ca 45 Minuten gehen lassen.

Inzwischen die Tomatenpassata mit Salz und Pfeffer würzen. Champignons in Scheiben schneiden, Rucola waschen und trocken schleudern.

Den Teig noch einmal durchkneten. Ein Backblech mit Olivenöl einfetten, den Teig darauf ausrollen. Backofen auf 250 Grad vorheizen und den Teig auf dem Backblech während des Vorheizens noch einmal gehen lassen.

Tomatenpassata auf den Teig streichen. Mit Champignons, Räuchertofu und Oliven belegen. Nach Belieben noch mit ein paar Klecksen Pesto (das vegane von Rapunzel ist toll) verfeinern.

Die Pizza in den Ofen schieben und ca 15 Minuten (je nach Ofen) backen. Den Rucola auf die fertige Pizza geben, mit etwas Olivenöl beträufeln und fertig ist die beste "Käse braucht kein Mensch"-Pizza.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hover to Pin

 
Designed with ♥ by Nudge Media Design